Wegen seines eingebauten Ethernet Controllers und TFT Controllers so wie der allgemeinen Leistungsfähigkeit ist der STM32F429 uC ein sehr interessantes Stück Hardware. Das STM32F429i-disco Evaluation Board bietet extrem viel Hardware fürs Geld. Zusammen mit der STM32CubeMX Software und Keil/SW4STM32 ist das ganze Gespann eine ideale Plattform für die Einarbeitung in die Cortex-M4 Welt.
Dank des Board Support Packages sind die Onboard Komponenten schnell ans Laufen gebracht.
Mit dem eingebauten TFT Controller und dem externen 8MByte SDRAM lässt sich aber mehr erreichen.

Mit etwas mehr Peripherie lassen sich die Möglichkeiten erheblich erweitern. Mehr dazu im weiteren Verlauf.
Das Pinout des Boards auf einen Blick, alle Signale können abgegriffen werden, verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten und zusätzliche Peripherie runden das Bild ab.

Das das integrierte TFT-Display mit 320x240 Pixeln nur einen Bruchteil der grafischen Möglichkeiten der CPU abbildet habe ich mal einen VGA Adapter für das Board gebaut.
hier der Schaltplan des VGA Adapters. Simpel, aber zuverlässig.
Nun lassen sich folgende Auflösungen am PC Monior mit dem integrierten TFT Controller erzeugen.

Das SDRAM will auch korrekt initialisiert werden, darum hier mal eine Übersicht für ISSI SDRAM-Timings. (Die Tabelle anklicken zum Vergrößern)

Der VGA Adapter kommt Huckepack auf das STM32F429i-disco Board. So bleiben die unteren Stiftleisten frei für weitere Erweiterungen.
Hier der VGA Adapter mal in Betrieb. nach ein paar Programmierstunden kann man den VGA Adapter ansehnlich nutzen. Die Firmware als SW4STM32 Projekt gibt es hier zum Download. Man beachte auch das beigefügte CubeMX Projekt, da einige Pins umfunktioniert wurden. Nach einiger Performance Optimierung und Featureerweiterung wie z.B. Aktivierung von V-Sync, Triple Buffering, Dual Layer und dem Hinzufügen eines Framecounters war eine Steigerung von anfangs 18 auf nun 30 Frames pro Sekunde möglich. Nun stehen flüssigen Animationen nichts mehr im Weg. Es bleibt aber immer noch Spielraum für Optimierungen. Das Ziel ist immer die nächste Verbesserung. Und da beim TFT Controller noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist habe ich mal die Auflösung hochgedreht. 1280*720 ist eine deutliche Steigerung zu 800*480, trotzdem ist im CLUT 8bit Modus noch flüssige Animation möglich.
Bei so hohen Auflösungen sind die 8MByte auf dem Board recht eng bemessen. Also was bietet sich als nächstes Modding an ? Mehr RAM ! Das 8MB IC ist schnell abgelötet und durch ein 32 MB IC ersetzt. Nach der Softwareanpassung und einem Draht zur A12 Leitung an PG2 läuft das Board wie gewohnt, nur mit dem 4fachen Speicher.
Hier wertet das Board ein DCF77 Signal von einem Pollin DCF77-Modul aus. Das lastet den uC nicht ansatzweise aus.